• In anderen Umständen
  • Frau Müller muss weg
  • Chillout BAR Night Nikolaus Jira Header 20190322
  • 35 Geburtstag Website Header
  • 0268 Header Homepage Sw Collage

35 Jahre Chambinzky - Programmvorschau


Laufzeit

21.02.-30.03.

 

Theater
Komödie

In anderen Umständen 

Im KuZu-Kellertheater
Regie: Gwendolyn von Ambesser

Dies ist die Geschichte eines Versicherungsangestellten, den die Computerhörigkeit seiner Mitmenschen an den Rand der Verzweiflung treibt...

In anderen Umständen ist das erfolgreichste Stück des Autorenteams 'Folker Bohnet & Alexander Alexy' und reizt überdurchschnittlich die Lachnerven der Zuschauer.

mehr Infos

Regie: Gwendolyn von Ambesser

In anderen Umständen
Eine Klamödie von Folker Bohnet und Alexander Alexy


Zum Inhalt: 

Was soll der kleine Angestellte einer großen Versicherung tun, wenn er plötzlich Mutterschaftsgeld überwiesen bekommt? Erst glaubt er an einen Scherz, denn er ist sich ziemlich sicher, nicht einmal Vater zu sein. Wie kann er dann Mutter werden?

Aber die Geldzufuhr ist nicht zu stoppen, im Gegenteil, die Situation wird noch schlimmer, als man ihm im Büro nahelegt, seinen Mutterschafts-urlaub zu nehmen. Vollends zum Verrücktwerden wird die Situation, als bei dem armen Mann auch noch ein ominöser Windelverkäufer seine Babyausstattung anpreist oder die rasende Reporterin auftaucht, die diese tolle Story sofort vermarkten will. Denn: Computer irren nie, oder?

Nicht einmal die sonst so handfeste und geistig völlig gesunde Hauswartsfrau Rogatzki ist sich so ganz sicher und bringt vorsichtshalber schon mal eine Umstandshose. Auch der Biologie-Professor Schmitt-Waldau ist keine Hilfe. Natürlich klärt sich dann doch irgendwie alles auf - zumindest für unseren Angestellten...

Zu den Autoren:

Folker Bohnet, geboren 1937, ist Schauspieler, Regisseur und Autor. Noch während seiner Schauspielschulzeit spielte er Hauptrollen in drei Filmen, darunter 1959 der Welterfolg „Die Brücke“. Bohnet ist trotz vieler Filmerfolge (darunter Viscontis „Ludwig II.“) bis heute als Schauspieler, Regisseur und Autor vor allem dem Theater verbunden.

Alexander Alexy kam über die klassische Tanz- und Schauspielausbildung zum Theater. Während erster Engagements in diversen Musicals wie z.B. "Sweet Charity". Später arbeitete er als Zahnarzt. Gemeinsam mit Folker Bohnet schrieb er die Komödien: "In anderen Umständen", "Alles Böse zum Geburtstag", "Liebeslänglich", "Ein Oscar für Emily" sowie "Tango unterm Regenbogen".



Laufzeit

09.03.-12.04.

 

Theater
Komödie

Frau Müller muss weg

Im großen -klimatisierten- Theatersaal
Regie: Martina Esser

„Frau Müller muss weg“ – die Komödie eines Elternabends – ist eines der erfolgreichsten und meistgespielten Theaterstücke in ganz Deutschland und wurde von Sönke Wortmann, u.a. mit Anke Engelke verfilmt. Das kluge und überaus unterhaltsame Theaterstück über die Blüten, die der Leistungsdruck in unserer Gesellschaft treibt, wird im Theater Chambinzky nach dem großen Erfolg auf der KuZu-Kellertheater-Bühne nun zum 35. Geburtstag unseres Hauses im großen Saal zu sehen sein.

mehr Infos

Regie: Martina Esser

Frau Müller muss weg!
Komödie von Lutz Hübner


Zum Inhalt

Die besorgten Eltern der Klasse 4b haben die Klassenlehrerin Frau Müller um einen Termin gebeten. Offenbar gibt es Probleme: Die Leistungen der Kinder sind dramatisch gesunken und das vor dem alles entscheidenden schulischen Karriereschritt! Wird sich am Schuljahresende doch zeigen, wer den Sprung aufs Gymnasium schafft – und wer eben nicht? Doch dieser Entscheidung wollen die Eltern nicht tatenlos zusehen, denn für sie ist längst klar, wer Schuld an der Misere trägt: Frau Müller! Sie muss weg! Und zwar sofort, ehe sie die Zukunft der Kinder durch schlechte Zensuren vernichtet,- scheint sie doch den pädagogischen Anforderungen nicht mehr gewachsen zu sein. Denn für die Eltern ist klar, dass es sich bei ihren Kindern um ganz besondere kleine Persönlichkeiten handelt, die ab und an spezieller Förderung bedürfen und nicht etwa faul, unkonzentriert oder einfach mathematisch unbegabt sind.
Und so sitzen fünf entschlossene Erwachsene auf Kinderstühlchen zwischen Kastanienmännchen und Kuschelecke bereit, dem Feind ins Auge zu sehen.
Doch Frau Müller schlägt zurück und lässt die Solidargemeinschaft der Eltern bröckeln. Und so ist, als sich die Wogen im Klassenzimmer wieder glätten, der Abend noch lange nicht zu Ende…

Zum Autor

Lutz Hübner (Jahrgang 64), bekannt für sein umfangreiches und vielfältiges Stückerepertoire, ist einer der meistgespielten Autoren unserer Zeit.

Nach einem Studium der Germanistik, Philosophie und Soziologie in Münster begann er 1986 seine Ausbildung zum Schauspieler an der Hochschule in Saarbrücken. Es folgten Engagements an großen Theaterhäusern, an denen er auch als Regisseur agierte. Seit 1996 ist er freiberuflicher Schriftsteller und Regisseur in Berlin, wo er mit Frau und Kind lebt.

Zu seinen Auftraggebern zählen die renommiertesten deutschen Theaterhäuser. Seine Stücke, für die er zahlreiche Auszeichnungen erhielt, werden weltweit gespielt.

Ein Geheimnis seines Erfolgs ist sicherlich die Fähigkeit, gesellschaftliche Themen, über die man in der Zeitung liest und die fast jeden betreffen aufzugreifen und sie in prallen Figuren und Geschichten zuzuspitzen. Hübner macht schafft das in einer sehr unterhaltsamen und unvoreingenommenen Weise!

KulturKlub-Programmvorschau


Dienstag

19.03.

 

KulturKlub
Live-Musik


Freitag

22.03.

 

KulturKlub
Live-Musik

Chillout-BAR-Night
Late-Night-Show mit
Nikolaus Jira am Piano

21:30 Uhr Einlass - 22:00 Uhr Beginn
KulturKlub-Bühne

Chillout-BAR-Piano mit Nikolaus Jira an den Tasten. Ein Muss für alle Jazz, Lounge & Chillout-Fans der gepflegten LIVE-Performances.

mehr Infos

Für passende Drinks in der HappyHour sorgt die Chambinzky-HausBar. Eintritt frei - Hutspenden für den Künstler sind natürlich erwünscht!

Foto: Oliver Berger
Rechte und Abbildung: Nikolaus Jira

Über Nikolaus Jira:

Der 1993 in Würzburg geborene Nikolaus Jira wuchs in einer Musikerfamile auf, was dazu führte, dass er mit sechs Jahren Klavierunterricht bekam. Charlie Parker, Benny Goodman und Duke Ellington sowie Django Reinhardt hatten bereits seit seinem neuten Lebensjahr große Begeisterung in ihm geweckt. Unterricht im klassischen Klavier erhielt er bis er 17 Jahre alt war. Seit dem 13. Lebensjahr hat sich Nikolaus Jira Schritt für Schritt an Jazz und die Improvisation, die damit eng verbunden ist, herangetastet. Dem Jazz mit Begeisterung folgend, begann Nikolaus Jira, während seines Schulabschlusses, 2011 im Pre-College Studiengang der HfM-Würzburg Unterricht im Fach Jazz-Piano bei Tine Schneider zu nehmen, die ihn 2013-2017 auch im Bachelor Studiengang unterrichtete. Seit einigen Jahren komponiert Jira seine eigenen Stücke, die eingängige Melodien tragen und deren stilistische Bandbreite sich von traditionell bis modern erstreckt. Als spezielle Leidenschaft von ihm hat sich die Liebe zum Klang der frühen elektronischen Instrumente (Hammond Orgel, Fender Rhodes, Hohner Clavinet, Wurlitzer Piano, Synthesizer, etc.) entwickelt. In der Besetzung „GOOD GOD organ trio“, die sich 2013 gründete, verbindet er seine Liebe für Groove, Blues, Funk und Jazz, die in seinen Kompositionen und Arrangements zu finden ist, mit seiner Leidenschaft für die Hammond Orgel.

Hören kann man Nikolaus Jira auch als Solo-Pianist, im Duo „Jonik“ mit dem Saxophonisten Johannes Liepold und mit seinem Piano-Trio(Klavier/Fender Rhodes, Kontrabass, Schlagzeug). Auch hier besteht das Repertoire zu einem großen Teil aus den Kompositionen Jiras.

Neben seiner Tätigkeit als Jazzmusiker produziert Nikolaus Jira Musiker und seine eigene Musik. Vom Soloprojekt bis zum Orchester.

Für ihn sind Klang und Textur in der Musik sehr wichtige Parameter. Diese zu hören, zu begreifen und zu unterstützen ist das Ziel seiner Tätigkeit als Mischer. Dabei kommt es ihm nicht darauf an, um welche Stilistik es sich handelt. Sei es Rockmusik, Hip-Hop, Jazz, Soundtrack, etc. Allem kann man seinen ganz speziellen Charakter geben, wenn man sich nur aufmerksam darauf einlässt. Dies zeigt sich in den Kompositionen und musikalischen Projekten Jiras.

Nikolaus Jira produziert sein eigenes an seinen Bedarf angepasstes Equipment. Vom Mikrofon bis zur Endstufe, mit einer Vorliebe für unkonventionelle Lösungen.

Workshops im In- und Ausland fließen in seine Musik ein. Er wurde von Michael Wollny, Klaus Müller, Rainer Böhm, Thomas Rückert, Eric Prost, Florent Gac, Serge Lazarevitch, Gerry Smulian, Ack van Rooyen, Bill Elgart, Hubert Winter, Bernhard Pichl und Gerry Hemingway unterrichtet. 2017 war Nikolaus Jira Gewinner des Jazz-Wettbewerb der Hochschule für Musik Würzburg.

Weitere Infos: http://jiranikolaus.de



Samstag

23.03.

 

KulturKlub
Tanzparty

tanzBAR
you'll never dance alone!

Beginn 22:30 Uhr - Eintritt 5,- EUR
Chambinzky HausBar

tanzBAR - DIE Party für alle NICHT-STUBEN-HOCKER und Menschleins, die keine Stubenhocker mehr sein möchten! Ü30 war gestern? Gut! Wir sprechen hier nämlich von der ultimativen Ü40 Party mit DJ Raketenkurt...

mehr Infos

...der Euch mit aktuellen bis zu extravaganten Knallern in die nächste Galaxie und wieder zurück befördern wird.
Kommet und tanzet - you´ll never dance alone!



Sonntag

24.03.

 

KulturKlub
Lesung &
Live-Musik

Kaffeeklatsch:
“De canciones y lecturas argentinas”

14:00 Uhr Einlass - 15:00 Uhr Beginn
KulturKlub-Bühne
Eintritt 5,- EUR - inkl. 1 Tasse Kaffee und 1 Stück Kuchen

Lesung & Musik in spanischer Sprache mit Lucrecia Basualdo (Lesungen) und Flavio Roces (Gitarre und Gesang).

mehr Infos

Im Wechsel werden auf Spanisch Texte argentinischer Schriftsteller (unter anderem von José Hernández, Jorge L. Borges) gelesen und traditionelle, zeitgenössische Live-Musik gespielt. Eine kleine Reise durch Literatur und Musik Argentiniens, wie es nur selten angeboten wird.

De canciones y lecturas es un evento para recordar a algunos de los tantos artistas argentinos, entre ellos los escritores José Hernández, Jorge L. Borges y unos cuantos más. Una tarde solo en español acompañada de músicas tradicionales y contemporáneas.



Freitag

29.03.

 

KulturKlub
Tanzparty

Oldschool vs. Newschool 
Clash der Jahrzehnte

Beginn 22:30 Uhr - Eintritt 5,- EUR
Chambinzky HausBar

Oldschool vs Newschool - Clash der Jahrzehnte. Legenden von heute treffen auf die Legenden von morgen von und mit den DJ´s Marco Mora und Nick Green!

mehr Infos

Ob 2Pac vs Drake, Blümchen vs Ariana Grande, ACDC vs Papa Roach, Blumentopf gegen Trailerpark oder Westbam vs Axwell Ingrosso. Marco Mora und Nick Green drehen die Plattenteller zurück und in die Zukunft!



Theaterinszenierungen Übersicht 2018 / 2019

Gretchen 89 ff.

21.09.-03.11.

Theaterkabarett von Lutz Hübner
Regie: Gwendolyn von Ambesser

Süßer die Glocken

22.11.-26.12.

Komödie von Stefan Vögel
Regie: Gwendolyn von Ambesser

In anderen Umständen

21.02-30.03.

Komödie von F. Bohnet & A. Alexy
Regie: Gwendolyn von Ambesser

Saloon

18.04.-25.05.

Westernkomödie von Balthasar Alletsee
Regie: Rainer Appel

Einer flog über das Kuckucksnest

11.10.-17.11.

Tragikomödie von Dale Wasserman
Regie: Hermann Drexler

Charleys Tante

31.12.-10.02.

Klassische Komödie von Brandon Thomas
Regie & Bearbeitung: Gwendolyn von Ambesser

Frau Müller muss weg

08.03-12.04.

Komödie von Lutz Hübner
Regie: Martina Esser

Der Frosch mit der Peitsche

30.05-06.07.

Kriminalkomödie von Edgar Wallace
Regie & Bearbeitung: Matthias Hahn

Heilig Abend

08.11.-26.12.

Schauspiel von Daniel Kehlmann
Regie: Csaba Béke jun. 

Gatte gegrillt

31.12.-16.02.

Schwarze Komödie von Debbie Isitt
Regie: Cornelia Wagner

4 nach 40

04.04.-11.05.

Komödie von Fritz Schindlecker
Regie: Martina Esser

Der kleine Prinz

13.07.-24.08.

Kunstmärchen von Antoine de Saint-Exupéry
Regie & Bearbeitung: Rainer Maria Binz

Kartentelefon 0931 - 5 12 12 oder 5 12 62

Öffnungszeiten

Kartentelefon und persönliche Reservierungen

NEU SEIT SEPTEMBER 2018:

Theaterkasse Wintersaison (September bis März):
Di-Sa 18-20 Uhr, So 17:30-20 Uhr
sowie zusätzlich dienstags 12-14 Uhr

Theaterkasse Sommersaison (April bis August):
Mi-So 18-20 Uhr
sowie zusätzlich bei Impro-Theater 18-20 Uhr
dienstags geschlossen

HausBar
NEU: täglich ab 18 Uhr, montags nur bei Sonderveranstaltungen geöffnet.


Wildpark Bad Mergentheim
ps:ag
Posthalle Würzburg

Kontakt

Chambinzky
Theater | KulturKlub | HausBar

Valentin-Becker-Straße 2
97072 Würzburg
Telefon: 0931 51212
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright © 2017 Chambinzky
design durch  ps:ag

Unsere Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite besser zu machen. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung.