Theater:


Laufzeit

15.11.-26.12.

 

Theater
Komödie

Letzter Wille

Im großen -klimatisierten- Theatersaal
Regie: Hermann Drexler

Frei nach dem Motto „Habt ihr schon geerbt oder redet ihr noch miteinander“ hält der schwarzhumorige „Leichenschmaus in 5 Gängen“ virtuos die Balance zwischen prallem Volkstheater und bissiger Gesellschaftsfarce und entwickelt sich nach und nach zum temporeichen Erbschaftskrimi.

mehr Infos

Regie: Hermann Drexler

Letzter Wille
Ein komödiantischer Leichenschmaus in 5 Gängen von Fitzgerald Kusz


Zum Inhalt:

„Im Vollbesitz meiner geistigen Kräfte, treffe ich folgende Verfügung im Falle meines Todes…“
Kaum sind die letzten segensreichen Worte am Grab von Tante Martha gesprochen, versammelt sich die gesamte bucklige Verwandtschaft am großen Esstisch im Haus der alleinstehenden Verstorbenen und beginnt nach der obligatorischen Trauerminute über die Verteilung des Erbes zu schwadronieren. Schnell beginnt die bürgerliche Fassade zu bröckeln, lang verdeckte Risse in der Familiengeschichte werden sichtbar und die rücksichtslose Schlacht um die letzte Vase kann beginnen... Aber als plötzlich der verwitwete Saxophonspieler Klaus in der Tür steht, sind sich Blumenhändler Kurt und Versicherungsvertreter Heinz trotz aller gegenseitigen Vorbehalte einig: „Der griecht nix…!“   

Zum Autor:

Fitzgerald Kusz gilt als der erfolgreichste fränkische Bühnenautor und versteht es, wie kaum ein Anderer in seinen tragisch-komischen Kleinbürgerdramen immer wieder trefflich, dem Volk auf’s Maul zu schauen. „Letzter Wille“ zählt neben dem Publikumsrenner „Schweig Bub“ zu den meistgespielten Stücken des Kult - Schriftstellers und wurde im Theater Chambinzky erstmals 2001 mit großem Erfolg aufgeführt.

Pressestimmen zur Würzburger Erstaufführung:


…pointenreiche Dialoge, die gerade durch ihre Beiläufigkeit eine enorme Wirkung entfalten …eine rundum gelungene Inszenierung!“ (Mainpost)

„urkomisch ….. ein ausgesprochenes Vergnügen!“ (Mainecho)



Laufzeit

21.11.-04.01.

 

Theater
Komödie

Wer klopfet an?

Im KuZu-Kellertheater
Regie: Gwendolyn von Ambesser

Ein 24. Dezember in 6 Szenen von Katrin Wiegand

Katrin Wiegand lässt in ihrer Weihnachtsgeschichte zwei hartnäckig Einsame zueinanderfinden. Und dazu gehört nun einmal ein kleines Wunder. Wer ist der geheimnisvolle Weihnachtsmann, der mit seinen Reizen nicht geizt? Er schickt zwei Single-Christkinder auf die gemeinsame Schlittenfahrt und bevor man ihm danken kann, ist er schon wieder verschwunden.

mehr Infos

Regie: Gwendolyn von Ambesser

Wer klopfet an?
Ein 24. Dezember in 6 Szenen von Katrin Wiegand


Zum Stück:
Katrin Wiegand lässt in ihrer Weihnachtsgeschichte zwei hartnäckig Einsame zueinanderfinden. Und dazu gehört nun einmal ein kleines Wunder. Wer ist der geheimnisvolle Weihnachtsmann, der mit seinen Reizen nicht geizt? Er schickt zwei Single-Christkinder auf die gemeinsame Schlittenfahrt und bevor man ihm danken kann, ist er schon wieder verschwunden.

Zum Inhalt:
Franziska und Daniel sind Nachbarn, aber kaum miteinander bekannt. Beide verbringen Heiligabend ganz allein in ihrer Wohnung. Franziska, weil sie ihr verheirateter Liebhaber – der zu Hause mit seiner Familie feiert – immer wieder vertröstet, Daniel, weil er Weihnachten aus weltanschaulichen Gründen ablehnt und arbeitend vor seinem PC verbringt. Gemeinsam haben sie jedenfalls eines: Still ist ihre heilige Nacht. Bis ein strippender Weihnachtsmann – ein Geschenk von Franziskas abwesendem Lover – an Daniels Tür klingelt. Ausgestattet mit eher einfachen Umgangsformen und ohne die geringste Rücksicht auf so etwas wie Privatsphäre, wirbelt er beider bis dato zu stille heilige Nacht gehörig durcheinander.

Der ungebetene Gast, der nicht mehr abzuwimmeln ist, gibt einige Rätsel auf. Ist er nur ein arbeitsloser Alkoholiker, der sich seine Stütze mit weihnachtlichen Gelegenheitsjobs aufbessert? Oder ist er ein raffinierter Dieb, der die beiden zwischen Tür und Tür längst beklaut hat? Verbirgt sich hinter seiner Gestalt gar ein personifiziertes Weihnachtswunder, das die arbeitslose Franziska und der intellektuell verkorkste Daniel dringend nötig haben?

Zur Autorin:
Katrin Wiegand wurde in Lübeck geboren. 2012 begann sie, für das Theater zu schreiben. 2016 wurde „Kerle im Herbst“ als Co-Produktion der Münchner Tournee, der Komödie im bayerischen Hof München und des Contra-Kreis-Theaters Bonn uraufgeführt und brachte es bereits in der ersten Spielzeit auf über 130 Aufführungen. Ebenfalls 2016 kamen „Sextett im Hochzeitsbett“ in der Komödie Düsseldorf und „Wer klopfet an?“ in Villach in der neuebuehnevillach zur Uraufführung.


Advent-sonntage

01., 08., 15. & 22.12.

 

KulturKlub
Kinderclown

Ritter Heini 
und die Weihnachtsshow

11 Uhr Matinée an allen Adventssonntagen
Ab sofort im großen Theatersaal!

Weltpremiere! Geeignet für Kinder von 3-10 Jahren, und auch für Eltern, Omas und Opas!

mehr Infos

Ritter Clown Heini ist auf der Suche nach dem Schloss von König Klothwig Kloschüssel. Hier soll nämlich die legendäre Weihnachtsshow im Schlossgraben stattfinden. Doch als er endlich die Burg findet ist niemand da! …alle spurlos verschwunden.

Sogar die Krone hat der König zurückgelassen. Schließlich merkt Heini, dass er doch nicht alleine auf der Burg ist.

Was ist bloß los? Fällt die diesjährige Weihnachtsshow aus ?

Nein, nein... alles kein Problem für Clown Heini: Ob als Hofzauberer, Hofnarr oder König, Heini schlüpft in alle Rollen.

Ein Weihnachtsritterspektakel von und mit Clown Heini. Geeignet für Kids ab 3 Jahren, und natürlich für die gesamte Familie!

Dauer 60 Minuten ohne Pause

Fotos und mehr siehe: http://www.clown-heini.de


KulturKlub:


Samstag

07.12.

 

KulturKlub
Live-Musik

Cellotta LIVE
Late-Night-Show

Einlass 21:30 Uhr - Beginn 22:30 Uhr -

KulturKlub-Bühne - Eintritt frei!
Hutspenden erwünscht :)

Mit feinen Arrangements erschafft Cellotta eine einzigartige Atmosphäre, die zum Träumen einlädt.
Cellotta haben uns beim Singer Songwriter Contest 2018 schier von den Socken gehauen und gnadenlos abgeräumt!
Ein Muss für Träumer die einfach mal dem stressigen Alltag entfliehen möchten.

mehr Infos

Ihre Texte sind ein Balanceakt zwischen melancholischen Geschichten und hoffnungsvollen Bildern.
In ihrer ungewöhnlichen Besetzung erkundet die mittlerweile fünfköpfige Band weiterhin neue Klangwelten.

Cellotta haben uns beim Singer Songwriter Contest 2018 (noch als Trio) schier von den Socken gehauen und gnadenlos abgeräumt!
Ein Muss für Träumer die einfach mal dem stressigen Alltag entfliehen möchten.

Cellotta lassen ihre deutschen Texte nie in den Hintergrund treten und konnten in ihrem ersten Jahr bereits die Jury des Singer-Songwriter-Contests im Theater Chambinzky von sich überzeugen sowie auch den 2. Platz beim Nachwuchspreis des Stramu-Festivals 2018 (uvm.) belegen.

Der Eintritt ist frei - Hutspenden sind selbstverständlich Willkommen :)



Dienstag

10.12.

 

KulturKlub
Live-Musik

Irish Folk Session
Live & Unplugged

KulturKlub-Bühne
Beginn 20:00 Uhr



Theaterinszenierungen Übersicht 2019 / 2020

Kartentelefon 0931 - 5 12 12 oder 5 12 62

Öffnungszeiten

Kartentelefon und persönliche Reservierungen

Theaterkasse Wintersaison (September bis März):
Di-Sa 18-20 Uhr, So 17:30-20 Uhr
sowie zusätzlich dienstags 12-14 Uhr

Theaterkasse Sommersaison (April bis August):
Mi-Sa 18-20 Uhr
So 18-20 Uhr
sowie zusätzlich bei Impro-Theater 18-20 Uhr
dienstags geschlossen

Theaterkasse Sondertermine
23.12.2019, 18-20 Uhr

24.12.2019, 10-13 Uhr
 
26.12.2019, 18-20 Uhr 
 
31.12.2019, 17-21 Uhr

Am 24.12., 25.12.2019 und 01.01.2020 
 sowie in den Ferien 
 vom 16.08. bis 21.09.2020 ist die Abendkasse geschlossen.

HausBar
NEU: täglich ab 17:30 Uhr, montags nur bei Sonderveranstaltungen und dienstags ab 18:00 Uhr geöffnet.

KulturGärtle
Frühling-Sommer: Mi-So 17-22 Uhr, an schönen Tagen geöffnet.


Copyright © 2017 Chambinzky
design durch  ps:ag

Unsere Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite besser zu machen. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung.